Fake Markt Shanghai – Ein Besuch der sich lohnt

Veröffentlicht von Wolfgang am

Im Fake Markt gibt es knapp 100 kleine Läden, die vom Poloshirt bis zur Handtasche alles anbieten

Den Chinesen sagt man nach, dass sie die „Meister des Kopierens“ sind. Ein perfektes Beispiel hierfür sind die sogenannten Fake Markets in Shanghai. Hier findet der Reisende alles was sein Herz begehrt, von der Rolex, über Prada Taschen bis hin zu Nike Sneakers und Ralph Lauren Polo-Shirts. Wie der Name schon sagt natürlich alles „gefaket“ aber teilweise in toller Qualität und zu einem unschlagbaren Preis.

Einer der größten dieser auch Copy Market genannten Märkte ist in der U-Bahn Station „Science and Technology Park“ (Linie 2) und ein besucht lohnt sich auf jedenfall, wenn man einmal in Shanghai zu Besuch ist. Die Linie 2 führt von der Innenstadt direkt zum Airport Pudong, somit kann man ideal noch vor dem Abflug hier einen Besuch abstatten. In der Regel ist der Markt Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Entspannt bleiben und Überblick behalten

Sobald man in den Markt eintritt hat man auf einmal gaaaaaaaaanz viele Freunde: „Hello my friend, wanna watch“ oder „Comma my fiend only look“. Von allen Seiten wird man höfflich aber bestimmt umworben und jeder versucht einem zu vermitteln, dass man bei ihm das beste Produkt kaufen kann. Wichtig ist, dass man sich erst einmal den Überblich verschafft, was es alles gibt und mal grob den Preisspiegel abfrägt. Als Faustformel kann man sagen, dass rund 1/3 des ursprünglich veranschlagten Preises möglich ist.

  • Polo-Shirt (R. Lauren, Lacoste,…) ca. 100-120 RMB (ca. 12-15 €)
  • Nike Free ca. 180-200 RMB (ca. 25 €)
  • Handtaschen (alle Marken) zwischen 150-200 RMB (ca. 20-25 €)
  • Rolex zwischen 80 und 400 RMB (ca. 10 bis 50 €), hier gibt es wirklich deutliche Qualitäts-Unterschiede (merkt man schon am Gewicht und der Haptik) und die teuren Modell sind schon ganz schön ordendtlich

Qualität der Fake Artikel

Natürlich handelt es sich hierbei um nachgemachte Ware und diese kommt sicherlich nicht an die Originalware ran. Dennoch war ich positiv überrascht von der Qualität. Gerade bei den Polo-Shirts, mein ältestes habe ich jetzt 4 Jahre in Gebrauch und es sieht fast noch aus wie am ersten Tag. Auch die Nike Free können sich sehen lassen. Man muss ja immer auch bedenken, dass die Original Hersteller auch fast alle in China fertigen lassen und das in diesem Land sicherlich eine Kompetenz für die Textilherstellung vorhanden ist.

Schlechtes Gewissen / Zoll

Jedem muss aber klar sein, dass es sich hier um Produktpiraterie handelt und den Herstellern dadurch hohe Millionen-Schäden entstehen, das muss jeder mit seinem Gewissen ausmachen. Und dann ist da noch die Sache mit dem Zoll. Darf ich solche Waren einführen? Die Antwort lautet ja, aber. Das schreibt der Zoll dazu:

„Bei Waren im persönlichen Gepäck des Reisenden, ohne kommerziellen Charakter, schreitet die Zollbehörde nach den Vorschriften des gewerblichen Rechtsschutzes nicht ein.

Ergeben sich jedoch im Hinblick auf die Art und Menge der nachgeahmten oder gefälschten Waren, der Person des Beteiligten oder aufgrund sonstiger Umstände Anhaltspunkte für ein gewerbliches Handeln, greift diese Ausnahme nicht. „

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Rueckkehr-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Einschraenkungen/Marken-und-Produktpiraterie/marken-und-produktpiraterie_node.html

Das heißt hat man Waren nur für den persönlichen Gebrauch (in Summer unter 430 €) bei sich, sollten es sich beim Zoll keine Probleme geben. Wenn dann 5 Polo-Shirts und 5 Paar Schuhe dabei sind liegt es aber im Ermessen des Zöllners, ob das schon gewerblich sein kann. 😉

Kategorien: Reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.